Solides Handwerk braucht gutes Werkzeug. Das gilt auch für uns Konstrukteure. Deshalb sind wir mit unserer Ausrüstung immer am neuesten Stand.

In der Konzeption greifen wir auf systematische und kreative Methoden zurück: Der Morphologische Kasten liefert einen guten Überblick der infrage kommenden Lösungsvarianten. Weitere Methoden nützen wir je nach Projekt.

Die Konstruktion selbst erfolgt dann auf SolidWorks oder Autodesk Inventor. Mit diesen millionenfach bewährten CAD-Systemen kann man mittlerweile weit mehr als nur zeichnen. Sie ermöglichen zum Beispiel eine Festigkeitsanalyse (FEM), Kollisionskontrolle, automatische Blechabwicklung oder die Animation und Visualisierung mit Renderings.

Von uns als Ingenieurbüro erwarten die Kunden, dass unser Fachwissen immer auf dem neuesten Stand ist. Deshalb haben wir auch eine „Flatrate“, mit der wir immer auf die aktuellsten Normen zugreifen können (ÖNORM, EN, ISO).

Handfestes und Greifbares

Oft ist man als Konstrukteur in einer Situation, in der man technische Grenzen ausloten muss. Da kommt man mit probieren oft weiter als mit studieren.

In unserer Konstruktionswerkstatt sind wir bestens ausgestattet, um Versuchsaufbauten, Prototypen, Vorrichtungen und Maschinen montieren zu können. Besonders im Versuchsstadium kommt dabei immer öfter unser 3D-Drucker zum Einsatz. Als Druckmaterial verwenden wir ausschließlich biologisch abbaubare Kunststoffe.

Kaplina Werkzeugkasten